Struktur & Personen

Der Leibniz-WissenschaftsCampus Mainz ist eine Forschungskooperation des Leibniz-Instituts Römisch-Germanisches Zentralmuseum und der Johannes Gutenberg-Universität Mainz zur interdisziplinären Byzanzforschung. Er knüpft an die von 2005 bis 2011 bestehende Kooperation „Byzantinische Archäologie Mainz“ (BAM) an und erweitert bzw. vertieft diese.

Der Leibniz-WissenschaftsCampus Mainz wurde am 1. Juni 2011 auf der Basis eines Kooperationsvertrags zwischen dem Römisch-Germanischen Zentralmuseum sowie der Johannes Gutenberg-Universität Mainz gegründet. Finanziert werden die Aktivitäten des Campus durch die Partnerinstitutionen und Drittmittel. Für den Zeitraum 2015-2023 wird die Grundfinanzierung durch Mittel Leibniz-Gemeinschaft (Förderlinie Strategische Vernetzung) sichergestellt.

Projektvorbereitung

Venedig, San Marco Standbilder zweier Kaiser der ersten Tetrarchie (Foto: Th. Weber).
Venedig, San Marco Standbilder zweier Kaiser der ersten Tetrarchie (Foto: Th. Weber).