Struktur & Personen

Der Leibniz-WissenschaftsCampus Mainz/Frankfurt ist eine Forschungskooperation des Leibniz-Instituts Römisch-Germanisches Zentralmuseum (RGZM), des Leibniz Instituts für Europäische Geschichte (IEG), der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) und der Goethe-Universität Frankfurt (GU) zur interdisziplinären Byzanzforschung. Gegründet wurde das Zentrum am 1. Juni 2011 vom RGZM und der JGU in Anknüpfung an die von 2005 bis 2011 bestehende Kooperation „Byzantinische Archäologie Mainz“ (BAM). Seit Juli 2019 zählen das IEG und die GU zu den Partnern.

Finanziert werden die Aktivitäten des Campus durch die Partnerinstitutionen und Drittmittel. Für den Zeitraum 2015-2023 wird die Grundfinanzierung durch Mittel Leibniz-Gemeinschaft (Förderlinie Strategische Vernetzung) sichergestellt.

Projektvorbereitung

Venedig, San Marco Standbilder zweier Kaiser der ersten Tetrarchie (Foto: Th. Weber).
Venedig, San Marco Standbilder zweier Kaiser der ersten Tetrarchie (Foto: Th. Weber).