Young Academics Network

Die im Dezember 2013 als "Doktorandennetzwerk Byzanz" gegründete Gruppe besteht aus Doktoranden, Examenskandidaten und PostDocs aus verschiedenen Fachbereichen, die in Mainz an Abschluss- oder eigenen Forschungsprojekten rund um das Thema Byzanz arbeiten. Das Young Academics Network ist eine Aktivität im Rahmen des Leibniz-WissenschaftsCampus und wird von ihm sowohl organisatorisch als auch finanziell unterstützt.

Um der gemischten Gruppenstruktur mit ihren unterschiedlichen Bedürfnissen gerecht zu werden, bietet das Netzwerk seinen Teilnehmern mit monatlichen Treffen nicht nur die Möglichkeit ihre Projekte zwanglos vorzustellen, sich auszutauschen und in einer fachbezogenen Gruppe Probleme zu erläutern. Einen weiteren Schwerpunkt bilden unterschiedliche Formen von Workshops.

Workshopformat Doktoranden

Zu unterschiedlichen Spezialgebieten werden führende, nationale und internationale Forscher eingeladen. Ganz nach dem Motto "learning by doing" stellen die eingeladenen Referenten ihre Vorgehensweisen und Methoden und erarbeiten diese mit den Teilnehmern. Ein Teil dieser Methodikworkshops, beispielsweise zu Numismatik oder auch Epigraphik, wird mit größerem zeitlichen Abstand wiederholt, um so auch dem nachrückenden Nachwuchs diese grundlegenden Arbeitsweisen vorzustellen. Das Kennenlernen und Verstehen verschiedener Arbeitsweisen ist für den akademischen Nachwuchs genauso wichtig wie der frühzeitige Kontakt zu den Fachvertretern der Byzanzforschung. Neben der Mainzer Kerngruppe steht das Netzwerk ebenfalls externen Doktoranden offen, sodass sich mittlerweile regelmäßig auch Teilnehmer von anderen Universitäten unseren Veranstaltungen anschließen.

Workshopformat PostDocs

Eine, auf die Bedürfnisse der Post-Docs zugeschnittene Workshopreihe, soll ein Roundtable-Format sein. Ziel der Roundtables ist ein intensiver Austausch von externen Fachvertretern und Gruppenmitgliedern, bei dem auch ein zeitlicher Fokus auf der Diskussion liegt. Dazu werden mehrere Referenten zu einem speziellen Thema eingeladen, die ca. 15-minütige Impulsbeiträge geben, die auch als freiere Vorträge und mit aktiver Teilnahme der Anwesenden konzipiert sein können. Ausgehend von den Impulsen sollen sich zunächst auf das jeweilige Thema fokussierte Diskussionen mit der gesamten Gruppe anschließen. Am Ende des Workshops wird es eine übergreifende Abschlussdiskussion geben, die die Ergebnisse aus den Einzelbeiträgen aufgreift und allen Teilnehmern die Möglichkeit gibt, die Thematik in ihren eigenen Projekten zu reflektieren. Dieses Workshopkonzept soll den Post-Docs die Möglichkeit geben, die bisherigen Erfahrungen aus ihren Projekten mit einzubringen.

Activities for all

Beide Zielgruppen, Doktoranden und Post-Docs, werden aber auch weiterhin gemeinsame Workshops mit Fachreferenten zu den unterschiedlichsten Themenschwerpunkten veranstalten, um einen nachhaltigen Kontakt zwischen Doktoranden und Post-Docs aufrecht zu erhalten.

Dissertationen und Masterarbeiten der Mainzer Mitglieder

Dissertationen und Masterarbeiten der Mainzer Mitglieder


Kontakt

Facebook

Ansprechpartner für Doktoranden:

Ansprechpartner für PostDocs:

 

 

 

 

 

 

 


         Aktuelle Termine